Bee meditiert

Ausbildung

Yoga-Lehrer-Ausbildung (210+ Stunden)

mit Bärbel Miessner von YOGAMOUR

Yoga-Grundausbildung (70 Kontaktstunden)
Modul 1: 18. bis 21. September 2020
Modul 2: 16. bis 19. Oktober 2020
Ausbildung zur Yogalehrerin / zum Yogalehrer (140 Kontaktstunden)
Modul 3: 15. bis 18. Januar 2021
Modul 4: 19. bis 22. Februar 2021
Modul 5: 26. bis 29. März 2021
Modul 6: 07. bis 10. Mai 2021
Dazu Hausaufgaben (Selbststudium), Self-Practice & Praktikas

Neben einer strukturierten Präsentation, viel Praxis und auch Gruppenarbeit erhältst du pro Modul jeweils ein liebevoll gestaltetes Workbook, jeweils ein Zertifikat zur Grundausbildung und ein Zertifikat zum erfolgreichen Abschluss aller 6 Module.

Tiefer in Yoga eintauchen

Du hast den tiefen Wunsch, dich intensiver mit Yoga in seiner Gesamtheit zu beschäftigen und spielst genau aus diesem Grund schon länger mit dem Gedanken, eine Yogalehrer-Ausbildung zu machen?

210+ Stunden sind dir eventuell zu viel und du möchtest zunächst nur die Basics kennen lernen? Dann bist du hier genau richtig, denn Bärbel gibt dir die Möglichkeit, die ersten beiden Module (Grundausbildung) unabhängig von den Modulen 3 bis 6 zu buchen, um dann in Ruhe zu entscheiden, ob du die Ausbildung zu Ende führen möchtest.

Bärbel Mießner
Bärbel Mießner
M.A. Pädagogik, Yoga-Lehrerin, Yin-Yoga-Lehrerin, Yoga-Therapie-Lehrerin

Yoga Grundausbildung

Die Grundausbildung ist Teil der Lehrerausbildung, kann aber auch separat gebucht werden. Module 1 und 2 sind für alle geeignet, die mehr über Yoga erfahren wollen.

Module 1 und 2. Was lernst du?

In der Grundausbildung (Module 1 und 2) lehrt Bärbel das Basiswissen der āsana-Praxis, Pranayama, Yogaphilosophie, Yoga-History, Anatomie, mystischer Physiologie, einer verantwortungsvollen Self-Practice, Meditation und Entspannung, Mantra- und Sutra-Rezitation. Innerhalb der Module 1 und 2 (jeweils 4 Tage) und den 4-6 Wochen dazwischen (Hausaufgaben und Online-Satsang) wirst du dich nicht nur persönlich weiter entwickeln, sondern hast auch die Zeit und die Erfahrungswerte, herauszufinden, ob du bereit bist, Zeit und Geld in die Module 3 bis 6 zu investieren, die neben einer Vertiefung der Themen aus der Grundausbildung die Themen Didaktik und Methodik beinhalten.

  • Vertiefung der eigenen Yoga- āsana-Praxis inkl. Meditation und Pranayama
  • Kennenlernen der wichtigsten āsanas, wie und warum sie geübt werden sollten und Erkennen, warum nicht jedes āsana für jeden Körper geeignet ist
  • Grundlagen und Vertiefung der āsana-Praxis
  • Grundlagen und Vertiefung Meditation
  • Geschichte des Yoga
  • Einblick in die Yoga-Anatomie
  • Grundlagen Pranayama, Yogaphilosophie
  • Erlernen einer nachhaltigen āsana-Self-Practice (Fokus Inhalt, Ausrichtung, Bandhas)
  • Grundlagen mystische Physiologie
  • Grundlagen Ayurveda
  • Grundlagen therapeutischer Yoga und therapeutisches Üben
  • Grundlagen Yin Yoga
  • Die Möglichkeit, in einem vertrauten Umfeld Antworten auf Fragen zu bekommen, die ihr euch sonst nie zu stellen traut
  • Kontakt zu neugierigen Gleichgesinnten

Beide Module haben den gleichen Tagesablauf und bauen aufeinander auf. Ihr werdet zwischendurch Frontalunterricht haben, die „Lectures“ sind aber auch immer verbunden mit „Selbst Tun“, „Spüren“ und Gruppenarbeit.

Wichtig: Nach der Grundausbildung hast du ganz viel neues Wissen, persönliche Erfahrung und Weggefährten dazu gewonnen, qualifizierst dich aber noch nicht zum Yogalehrer/zur Yogalehrerin.

Schüler-Zitate

Bärbels Ausbildung ist so, wie Ihre Video-Podcasts. Authentisch, lebendig, undogmatisch, lustig und – was mir persönlich sehr wichtig ist – orthopädisch sinnvoll.
Andreas

Ich schätze Bärbels klare Art, Wissen weiterzugeben und habe die Module 1 und 2 dazu genutzt, meinen eigenen Yoga-Horizont zu erweitern. Der Grundkurs war keine Sekunde langweilig und mir gingen in dessen Verlauf gleich mehrere Lichter auf
Angelika

Ich zehre noch sehr von den lehrreichen Stunden mit Bärbel und der Zeit in einer Gruppe mit lauter tollen Menschen. Mein Alltag hat sich verändert, ich meditiere täglich, habe meine eigene Asanapraxis entwickelt und bin einfach glücklich.
Julia

Für mich waren die Module 1 und 2 eine aufregende und freudvolle Erfahrung. Die Themen wurden sehr gut erarbeitet und bearbeitet und es gab immer Platz für noch weitere Fragen. Die liebevolle gestalteten Workbooks laden nach wie vor zum Nachlesen ein 😊

Ich möchte und werde weiter machen, weil ich sicher bin, bei Bärbel eine tiefreichende, umfassende, facettenreiche und äußerst liebevolle Yogalehrer-Ausbildung zu erhalten.
Uli

Ausbildung zur Yogalehrerin/zum Yogalehrer

Nach erfolgreichem Abschluss des ersten und zweiten Moduls besteht für alle die Möglichkeit, sich mit den Modulen 3 bis 6 zu einem verantwortungsbewussten Yogalehrer ausbilden zu lassen.
Bärbel wird dir in den Modulen 3 bis 6 mit der Unterstützung von Gastdozenten (s.u.) Werkzeuge an die Hand geben, die du brauchst, um verantwortungsbewussten Yogaunterricht geben zu können.

Module 3 bis 6

Alle Bereiche, die in der Grundausbildung angesprochen wurden, werden weiter vertieft. Dazu kommt der Fokus auf Didaktik und die Arbeit mit dem Yoga-Schüler.
Modul 3:
Didaktik, Methodik: „Wie und was unterrichte ich absoluten Yoga-Anfängern“? Außerdem wie immer Yogaphilosophie; es wird ein Gastdozent für entweder Anatomie oder Sanskrit unterrichten
Modul 4:
Yogaphilosophie, Didaktik, Methodik; „Wie und was unterrichte ich Yogis, wenn sie fortgeschrittene Anfänger sind?“ Außerdem wie immer Yogaphilosophie; es wird ein Gastdozent für entweder Anatomie oder Sanskrit unterrichten
Modul 5:
Didaktik, Methodik, „Wie und was unterrichte ich Fast-Fortgeschrittenen UND Fortgeschrittenen, so dass sich ALLE Altersgruppen abgeholt fühlen?“ Außerdem wie immer Yogaphilosophie; es wird einen Vortrag über Ayurveda geben (Gastdozent)
Modul 6:
Didaktik, Methodik, Wiederholung, Berufskunde, Prüfung (praktisch und theoretisch)

Praktikum

Da Bärbel regelmäßig Workshops und Retreats unterrichtet (Chiemgauhof, Südtirol, Stuttgart, Kempten, Berlin), bietet sie allen, die mit den Modulen 3 bis 6 fortfahren, Praktikumsmöglichkeiten (apprenticeships) an, d.h. der Praktikant/die Praktikantin assistiert in Bärbels Yogastunden, hat die Möglichkeit, mitzuhelfen, Fragen zu stellen oder einfach nur zu hospitieren und sich Notizen zu machen (jeder hat sein eigenes Tempo).
Diese Stunden gelten als empfehlenswerte Lehrzeit und werden am Ende der Ausbildung auf die Gesamtstundenzahl angerechnet und auf dem Zeugnis vermerkt.

Schüler-Zitate

Begonnen habe ich mit der Yogalehrer-Grundausbildung weil ich einfach ein bisschen mehr über Yoga lernen, selbstständiger üben und wissen wollte, wie die einzelnen asanas „wirklich gehen“…große Yogalehrer-Ambitionen hatte ich nicht. Nun habe ich in diesen acht Tagen aber so viel gelernt, so viel Zeit gehabt mit inspirierenden Leuten über Yogaphilosophie, unsere Körper, Meditation, Ayurveda und viele andere spannende Themen zu diskutieren, dass ich garnicht erwarten kann, weiter zu machen. Für mich ist die Ausbildung auch ein Weg, eine regelmäßige und gesunde Yogapraxis in meinen Alltag zu integrieren. Ich habe schon jetzt, nach nur 2 Modulen, solche Fortschritte gemacht in meiner Yogapraxis, gelernt, mir Zeit für mich zu nehmen und auch mal 5e gerade sein zu lassen, dass es für mich eine echte Bereicherung ist – weit über das Üben auf meiner Matte hinaus.
Leonie

Das werden deine Lehrer sein

Ausbildungsleitung, Yoga Prüferin
Bärbel Mießner, M.A. Pädagogik, Yoga-Lehrerin, Yin-Yoga-Lehrerin, Yoga-Therapie-Lehrerin
Anatomie und Physiologie
Bettina Scheible, Physiotherapeutin, Heilpraktikerin, Osteopathin, Yoga-Lehrerin (BDY)
Sanskrit und Yogaphilosophie
Patricia Obermeier, Staatsexamen Lehramt, Seminarrektorin Oberbayern, WoYo-Yogalehrerin, IHK/lft. Promotionsstudium
Ayurveda
Alexandra Klaas, Heilpraktiklerin, Ayurveda-Therapeutin, Yoga-und Yoga-Therapie-Lehrerin
Berufskunde (Versicherung, Steuer, Recht)
Christian Miessner, MBA, Internet & Marketing Consultant
Prüfer*in
Verena di Bernardo, M.A. Kommunikationswissenschaften, ärztl. gepr. Yoga-Lehrerin, Yin-Yoga-Lehrerin
Johannes Burger, Diplom Marketingwirt (BAW), Certified General Marketing Manager & Consultant (SHB), Yoga-Lehrer (RYS)

ungefährer Tagesablauf

08:30 bis 13:00 Uhr Meditation, Yoga-Philosophie, kraftvolle āsana-Praxis, Lecture
13:00 bis 15:00 Mittagspause
15:00 bis 18:00 Uhr Lecture & Gruppenarbeit
18:00 bis 18:30 Praxis oder Lecture
täglich schriftliche, kleine Hausaufgaben, die Freude am Gelernten bereiten
Ausnahme Montag, er wird jeweils nachmittags anders gestaltet und bereits gegen 16 Uhr enden

Wann?

Termine Jahrgang 2021 (Anmeldung läuft)
Modul 1: 18. bis 21. September 2020
Modul 2: 16. bis 19. Oktober 2020
Modul 3: 15. bis 18. Januar 2021
Modul 4: 19. bis 22. Februar 2021
Modul 5: 26. bis 29. März 2021
Modul 6: 07. bis 10. Mai 2021

 

Termine Jahrgang 2020
(Anmeldung abgeschlossen)
Modul 1: 13. bis 16.9.2019
Modul 2: 8. bis 11.11.2019
Modul 3: 14. bis 17.2.2020
Modul 4: 27. bis 30.3.2020
Modul 5: 8. bis 11.5.2020
Modul 6: 10. bis 12.7.2020

Selbständiges Erarbeiten und Aufarbeiten der Inhalte

Ihr bekommt von mir Hausaufgaben, die ihr zwischen den Modulen in eurem eigenen Tempo erarbeiten dürft. Dazu gehört u.a. tägliches Praktizieren von āsanas, Meditation und Pranayama und auch das Schreiben des einen oder anderen Aufsatzes. Idealerweise nehmt ihr euch jeden Tag ein Stündchen Zeit, für euch und euer Yoga. Die sogenannte „Self-Study“ wird im Zeugnis als „selbständiges Üben und Lernen“ erwähnt und darf mit liebevoller Disziplin praktiziert und protokolliert werden (Platz dafür ist im Workbook).

Jeder Teilnehmer bekommt von uns für die Zeit der Ausbildung eine YOGAMOUR plus Mitgliedschaft geschenkt, damit ihr die von mir empfohlenen Yoga-Video-Anleitungen zu Hause üben könnt. Wer bereits eine YOGAMOUR plus Jahresmitgliedschaft abgeschlossen hat, bekommt insgesamt 60,00 € Rabatt (bitte bei der Anmeldung mitteilen).

Außerdem erhaltet ihr pro Modul ein praktisches Workbook, dessen Inhalte ihr sowohl im Kurs vor Ort, als auch während eurer Hausaufgabenzeit mit Notizen füllen dürft. Das Workbook wird euch hoffentlich für die nächsten Jahre ein treues Handbuch und eine schöne Erinnerung bleiben.

Die Idee ist, dass ihr euch in der Zeit zwischen Tag 1 des ersten Moduls und dem letzten Tag des zweiten bzw. des sechsten Moduls, also insgesamt mindestens 8 Wochen, bei Absolvieren der kompletten Ausbildung mehrere Monate lang täglich und intensiv mit den gemeinsam erarbeiteten Themen beschäftigt.

Um euch zu begleiten und gegebenenfalls auch etwas aufzufangen, werde ich mit meezs/Christians technischer Hilfe zwischen den Modulen mindestens zwei jeweils ca. einstündige Online-Satsangs für die Gruppe anbieten, d.h., wir treffen uns online und besprechen oder wiederholen Inhalte, die euch im Zuge der Hausaufgaben Mühe oder Sorgen bereiten. Persönliche Telefonate oder E-Mail-Austausch mit Bärbel sind mit Terminvereinbarung immer möglich.

Selbstverständlich können auch geschlossene Facebook-Gruppen/WhatsApp-Gruppen gegründet werden, in die bei Bedarf gepostet werden kann. Es gibt so viele Möglichkeiten „online“ connected zu sein, d.h. du bist nicht allein mit all den schönen, neuen Erfahrungen, die du zwischen den Modulen sowohl auf körperlicher, als auch auf geistig-mentaler Ebene machen darfst.

Wo?

Die Ausbildung findet im Fluxus statt,
Burghaldegasse 24, Kempten

Apple Maps
Google Maps
Plus Codes (in Google Maps kopieren):
In Kempten: P8FC+FF
Von weiter weg: 8FVGP8FC+FF

GPS: 47.723687,10.321188

 

YOGAMOUR Grundausbildung Workbook

Für wen ist die Yogalehrer-Ausbildung geeignet?

Für jede/-n, die/der Yogavorerfahrung hat und mehr über Yoga in seiner Gesamtheit lernen möchte als in Yogastunden, Workshops und Retreats vermittelt wird. Für alle, die meinen Unterrichtsstil, Vinyasa Flow Yoga und Yin Yoga und Bärbels Art, Wissen zu vermitteln mögen. Für jede/-n, die/der gerne undogmatisch und mit Lehrern auf Augenhöhe lernen möchte

Kosten Grundausbildung

Modul 1: 620,00 €
Modul 2: 620,00 €

Beide Module zusammen buchen und sofort überweisen: 1200,00 €

Die Module bauen aufeinander auf, es macht also keinen Sinn, Modul 2 ohne Modul 1 zu buchen.

Kosten Lehrerausbildung

Jedes Modul kostet einzeln gebucht 620,00.

Module 3 bis 6 als „Gesamtpaket“ sind für 2340,00 € buchbar.

Melde dich bitte über das Kontaktformular an und warte nicht zu lange, die Plätze sind begrenzt! Solltest du Fragen haben, schreibe auch die gerne über’s Kontaktformular. Ich freue mich immer, mein Wissen mit dir zu teilen 🙂 !

Bee lehrt
Bee assistiert

Kontaktformular

Schreib mir, wenn Du Interesse an der Yoga-Grundausbildung hast

FAQs

Muss man alle Module buchen?
Man kann, sofern Platz ist, die Module auch einzeln buchen. Wichtig: Nur wer die Module 1 bis 6 erfolgreich abgeschlossen hat, bekommt ein Abschlusszeugnis, das inhaltlich alles abdeckt, was zum Yogaunterrichten notwendig ist. Die Module 1 und 2 decken Yoga-Grundwissen und darüber hinaus ab und unterstützen, die eigene Yogapraxis umfassender zu gestalten. Die Module 3 bis 6 konzentrieren sich auf Didaktik/Methodik/Unterrichtsgestaltung, außerdem Hilfestellungen/Adjustments bzw. āsana-Korrekturen.

Was für ein Zertifikat bekommt man nach erfolgreichem Abschluss aller sechs Module?
Du bekommst von Bärbel ein hochwertiges Zertifikat über die Anzahl der Stunden, die du als Kontaktstunden vor Ort UND während der Zeit dazwischen (Self-Study und Praktika) absolviert hast. Außerdem bekommst du einen Brief, der die genauen Inhalte der Ausbildung im Detail auflistet, ein paar persönliche Zeilen von Bärbel inclusive. Zertifikat und Brief gelten als Nachweis einer inhaltlich und pädagogisch hoch-qualifizierten und seriös durchgeführten Ausbildung die jedem*r Teilnehmer*in ermöglichen soll, nachhaltigen und glaubwürdigen Yogaunterricht sowohl für Einzelpersonen, als auch in der Gruppe zu geben.

Wie viele Teilnehmer*innen?
Es werden nicht mehr als 20 Teilnehmer*innen angenommen. Aus langjähriger Erfahrung kann Bärbel sich bei einer Gruppenstärke von 20 alle Namen und Gesichter, außerdem die persönliche āsana-Praxis der Teilnehmer*innen und auch ihre persönlichen Geschichten merken (manchmal muss nachhaken, aber das muss sie bei ihren Kindern, ihrem Mann und Freunden auch 😉 ).
20 Teilnehmer*innen bedeutet auch 20 verschiedene Körper, groß, klein, dick, dünn, superbeweglich, steif, körperliche Einschränkungen, jung, reif… über das Erlernen bzw. Wissen über die individuellen Unterschiede wächst jede/r Teilnehmer*in in seiner/ihrer persönlichen Praxis.
20 lässt Zeit und Raum für Fragen, Lachen, Leichtigkeit, aber auch für Reflektion, Nachdenklichkeit und Zweifel. 20 ist eine gute Zahl, dass jede/r Einzelne aufgefangen und integriert werden kann, sofern er/sie das möchte.

Warum noch eine Yoga(-lehrer)-Ausbildung? Worum geht es mir?
Bärbel wurde schon vor vielen Jahren gefragt, ob sie ausbilden möchte, immer wieder. Sie hat jedes Mal abgelehnt, weil sie 1. das Gefühl hatte, selbst noch viel mehr aus der vielfältigen Welt des Yoga lernen und in Yogastunden und Retreats weitergeben zu wollen und 2. den Eindruck hatte, dass das Angebot an Yoga Teacher Trainings sowieso schon sehr groß ist.
Über die Jahre kamen immer wieder ausgebildete Yogalehrer zu ihr, baten um die Möglichkeit, ein Praktikum zu machen, von Bärbel zu lernen, Fragen zu stellen, die sie in ihrer Ausbildung nicht beantwortet bekamen. Irgendwann Ende 2018 beschloss sie, die Herausforderung anzunehmen und eine Yogalehrer-Ausbildung anzubieten, die alles hat, was sie sich als Schülerin gewünscht hat und was einige Yogalehrer, die bei ihr Unterstützung suchten, in ihrer Ausbildung vermisst haben.

Es geht darum, Yoga-Wissen und Yoga-Erfahrung mit Herz und auf Augenhöhe zu unterrichten. Glaubhafter Yogalehrender zu sein heißt, ein vertrauensvoller Begleiter und Freund zu sein. Es bedeutet, sich für den Lernenden zu freuen, wenn er glücklich ist, ihm zur Seite zu stehen, wenn er unglücklich ist, ihn in jeder Hinsicht zu inspirieren, sich für seine guten Seiten zu begeistern und seine schwierigen Seiten zu betrachten, ohne sie zu verurteilen. Bärbel nimmt bewusst jede(-n) Lernende*n als individuell wahr und hat es mir zur Aufgabe gemacht, jede(-)n neugierigen Schüler*in dabei zu unterstützen, selbst auf den persönlichen Yogaweg zu kommen.

Bärbel hatte Ansprüche an die Lehrer, denen sie in den letzten 20 Jahren begegnet ist. Nicht alle hatten Lehrer-Qualitäten, die ihren Ansprüchen stand gehalten haben, aber sie konnte sich Dank zahlreicher Fortbildungen ein gutes Bild machen, von dem, was SIE geben möchte: vielseitiges Wissen modern präsentiert, Präsenz, Ehrlichkeit, Humor, Glaubwürdigkeit und Leichtigkeit, eingebettet in einen gut strukturierten Lehrplan mit Inhalten, die sich zwar an den alten Schriften orientieren, aber unbedingt zeitgemäß ausgelegt werden dürfen.

Yogis, die von Bärbel und Gastdozent*innen ausgebildet werden, dürfen und sollen wachsen, statt verunsichert zu werden. Sie sollen neugierige Fragen stellen, statt zu warten, bis irgendetwas von selbst passiert. Sie dürfen komplizierte āsanas, die ihnen nicht gut tun, weg lassen und dafür achtsam Ersatzhaltungen üben. Und sie dürfen jeden Tag meditieren… für immer.

Wer bildet aus?
Bärbel bildet zusammen mit Gastdozenten aus. Die Grundausbildung (Modul 1 und 2) wird sie alleine bestreiten, ihr Assistent (und Mann) Christian/Mee-z und eine auf die Workbooks abgestimmte Präsentation stets zur Seite.
In Modul 3 wird an 2 Tagen eine Anatomie-Dozentin vor Ort lehren, in Modul 4 eine Sanskrit-Dozentin, in Modul 5 eine Ayurveda-Expertin. Jede/r Teilnehmer*in darf und soll sich im eigenen persönlichen Tempo entwickeln. Bärbel ist sowohl persönlich als auch telefonisch oder per Email für ihre Auszubildenden erreichbar (mit Terminabsprache).

Wie viel Zeit wird die Ausbildung im Alltag in Anspruch nehmen? Ist sie mit meinem Berufsalltag zu vereinbaren?
Die Ausbildung ist auf jeden Fall mit dem Berufsalltag zu vereinbaren, wobei die „Frei-Zeit“, wie man sie vielleicht sonst hat, zwischen den Modulen 3 und 6 etwas knapper werden wird. Mit der passenden, je nach Lern- und Arbeitstyp persönlichen Zeiteinteilung, wird es gut zu schaffen sein. Für die einen wird ein Stündchen am Tag reichen, andere brauchen vielleicht länger, wiederum andere prokrastinieren bis zum Wochenende ;). Die Idee ist, die Zeit zwischen den Modulen zu nutzen für tägliche Meditation, Pranayama, āsana, Lesen und Schreiben. Dabei geht es nicht um das Perfektionieren von āsanas oder das Auswendiglernen vedischer Texte. Es geht darum, spielerisch und mit Freude die Bereiche des Yoga, die gut tun, in den Alltag einzuladen und den Bereichen, die fremd erscheinen, mit Neugierde zu begegnen.

Muss Übernachtung und Essen selbst organisiert werden?
Ja. Wir empfehlen, über Air bnb zu buchen (in angemieteten Wohnungen kann normalerweise immer auch gekocht werden 😉 ). Es gibt Betten/Zimmer/Wohnungn ab 20€ pro Nacht, wenn ihr euch mit jemandem zusammen tut, wird es noch günstiger, wir vermitteln gerne.

Diese Webseite verwendet Cookies.
Mehr Infos zum Datenschutz ➜ hier
Hinweis nicht mehr anzeigen ✖