Wir kennen das alle: morgens aufwachen und richtig schön unbeweglich fühlen – vor allem die „hamstrings“ und die Wirbelsäule, die sind noch lange nicht wach! „Jetzt bloß kein Yoga“, denken wir uns vielleicht, „wie soll ich in dem Zustand eine Vorwärtsbeuge schaffen…“, gehen lieber in die Küche, trinken Tee, wahlweise Kaffee und lesen Zeitung… oder die andere Variante: am Abend vorher schon die Matte ausgerollt, iPod hergerichtet, auf „Easy Times – Good Morning“ eingestellt, aufstehen, auf die Matte, tadāsana, los geht’s: Atmen… das geht doch wunderbar! Die Arme dazu bewegen – na, wer sagt’s denn? In den Fluss kommen, die Sonne grüßen, sanft dehnen, twisten, öffnen, strecken… entspannen, meditieren – yes! Der Tag kann kommen, denn er hat schon längst wundervoll begonnen!

Mit:
Michaela Derra, München
Bärbel Miessner (YOGAMOUR)

Musik:
Intro: Bearagi by Jason KaliDas

Day Dreamer by After Son
Sign of the time by Maiso Project
The Choir Sighed by Kesang Marstrand
River by Alexander Blu
Easy Times by Acoustic Jim
musicalley.com