YOGAMOUR „Fast ohne?“ Was soll denn DAS heißen?
Die Geschichte dazu ist die folgende: Ein Freund aus dem Allgäu, ich nenne ihn mal Rainer, um die 50, übt sehr gerne mit den YOGAMOUR-DVDs. Fast schon zaghaft deutete er in einem Gespräch an, dass das ja ganz schön sei, dass ich manche asanas so ausführlich erkläre. Wenn man die DVD allerdings zum fünften Mal übt und die asanas bereits kennt, ist das „Gerede“ eher störend.
Nicht lange nach diesem Gespräch äußerten sich meine Tochter Leonie und ihre Freundin Martina, beide 22, zu den Gratisvideos: „Diese vielen Erklärungen lenken mich vom Üben ab, ich weiß das ja schon.“
Zwei Generationen, EINE Meinung :)!
Ich musste nachdenken, ließ mir ein bisschen Zeit. Erst sagte ich mir: „Hmpf.“ Dann kam „Hmmm.“ Und dann: „Na klar! Da muss was Neues her! Für die Experten, die keine großen Erklärungen mehr brauchen. YOGAMOUR-Folgen FAST OHNE Erklärungen!“ Und weil mir kein besseres Siegel dafür eingefallen ist, blieb es bei den Worten „Fast ohne.“ Und da das Ganze ohne Erklärungen ganz schön zackig läuft, durften Leonie und Martina auch gleich selbst als YOGAMOUR-Modelle herhalten.

Viel Spaß beim Mitüben wünscht die YOGAMOUR-Family!

Mit:
Leonie Miessner
Martina Gruzlewski

Produktion:
Bärbel Miessner
Christian Miessner

Intro:
Bearagi & Anjaneya Raag Kirvani (Night) by Jason KaliDas
Outro:
Lokah 4 YOGAMOUR by Johanna Amelie

Gedreht vor dem Bayerischen Nationalmuseum München.