Vor etwas weniger als einem Jahr haben wir euch einen „Mandala Flow“ gebastelt, der hoffentlich ordentlich warm gehalten hat (YOGAMOUR-Folge 26). Ihr habt anhand dieser Folge gelernt, konzentriert Atem und Yogahaltungen miteinander zu bewegen. Ähnlich wie in der Meditation erlangt so der Geist eine bewusst herbei geführte Auszeit – gleichzeitig wird euer Körper bewegt, geöffnet, lang gezogen.

So soll es auch mit YOGAMOUR-Folge 44 sein: Inspiriert von den Prana Flow-Sequenzen der kalifornischen Yogameisterin Shiva Rea haben wir eine weitere dynamische Yogasequenz für euch gedreht: Wir drehen uns im Verlauf der āsana-Sequenz im Kreis, die Verbindung Atem-Bewegung wird zum dynamischen Tanz, die Verbindung zur Erde bleibt stets stabil (stira) und angenehm, freudvoll (sukam) – wir werden warm, ruhig und zufrieden.

YOGAMOUR erzählt: Wir haben früh morgens an einem heißen Sommertag an der Isar gedreht – die kraftvolle Sequenz ließ der einen oder anderen den Kopf hochrot anlaufen… dafür gab’s zum Schluss eine verdiente Abkühlung! Viel Freude beim mitüben… .

mit:
Sabine Henne
Bärbel Miessner (YOGAMOUR)

Musik:
Intro:
Bearagi by Jason KaliDas

Hello To The Sun by Sunken Ship Irony
Isarquellen by Erhard Dengl
Autumn Falls by Mister Fusty
Long Drive Home by Bjorg Ostrom
Don’t Leave Me Sunshine by Christopher Joel

alle Songs außer „Isarquellen“ von www.musicalley.com