Bärbel in Tiznit, Marokko

Alles was ihr schon immer wissen wolltet

Über YOGAMOUR

YOGAMOUR startete im März 2010 als Video-Podcast und ist damit Deutschlands erstes „online Yoga-Studio“.

Das „SHANTIPHANT project // BÄRBEL“ von Laura Hirch erzählt in 20 Minuten was Du immer schon über Bärbel wissen wolltest. Danke Laura!

Wer macht YOGAMOUR?

Bärbel Miessner praktiziert seit 1999 Yoga. Sie hat sich 2007 bei Jivamukti Yoga New York von Sharon Gannon und David Life zur Yogalehrerin (800 h) ausbilden lassen und ihr apprenticeship bei Jivamukti Yoga München (Antje Schäfer) absolviert. Seitdem unterrichtet sie Gruppen- und Einzelunterricht, Workshops und Retreats.

Seit 2012/2013 unterrichtet Bärbel als Ausgleich zum dynamischen Vinyasa-Yoga Yin Yoga und Yoga Nidra (Weiterbildungen bei Joe Barnett, Josh Summers, Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch, Eric Bennewitz). Seit 2014 lernt und unterrichtet sie Svastha Yoga Therapie (Dr. Günter Niessen), seit 2017 YogAlign (Michaelle Edwards).

In ihren Live-Klassen legt Bärbel ausnahmslos Wert auf den gegebenen individuellen Körperbau eines jeden Menschen. Sie ist davon überzeugt, dass niemals jeder Yogi ohne Konsequenzen dieselben Asanas genauso üben kann wie sein Nebenmann. Es gibt niemals „Müssen“. Dafür immer „Dürfen“. Für herausfordernde Stellungen oder Sequenzen bietet sie deshalb mehrere Varianten an, so dass jeder Teilnehmer mit Basic-Vorerfahrung Freude, Herausforderung und Entspannung beim Üben in der Gruppe finden kann. Ziel: Zufriedenheit statt Erleuchtung – auf ganzer Ebene: körperlich, geistig, seelisch.

Sie besucht regelmäßig Fortbildungen, um sowohl auf medizinisch-therapeutischer, als auch auf spiritueller Ebene auf dem laufenden zu sein. Sie unterrichtet Kleingruppen und Einzelstunden, Retreats und workshops.

Ihre Liebe zum Yogalehren und -üben, ihr Interesse für Fotografie und Bewegtbild motivierten Bärbel, einen Yoga-Videopodcast ins Leben zu rufen.

Kreativität, Begeisterung und das Bedürfnis, die Früchte ihrer langjährigen Yogapraxis zu teilen und zur Selbständigkeit zu motivieren, legten die Grundsteine für YOGAMOUR.

Bärbel wird tatkräftig unterstützt von ihrem Mann Christian Miessner, praktizierender Yogi, Internet-Pionier und Vater ihrer mittlerweile erwachsenen Kinder Tim und Leonie.

Bärbel Mießner

Was ist YOGAMOUR?

YOGAMOUR startete 2010 als Video-Podcast-Projekt von Bärbel und Christian Miessner. Inspiriert von Mark Whitwells iPromise entstanden 15-20minütige, runde Gratis-Yogastündchen, die immer mehr begeisterte Yogis und Yoginis auf ihrem Yogaweg begleiten und ihre regelmäßige Yogapraxis unterstützen dürfen.

YOGAMOURs Botschaft lautet dabei:
„Lerne deinen individuellen Körper kennen. Übe regelmäßig Yoga, und zwar so, wie es DEINEM Körper gut tut. Meditiere. Geh‘ spazieren, auch mal rückwärts ;). Nimm‘ Nahrungsmittel zu dir, die dir gut tun. Übe dich in positiven Gedanken. Übe dich in Mitgefühl. Das Ziel ist nicht Erleuchtung, sondern ganz einfach Zufriedenheit.“

Die meisten YOGAMOUR-Videos werden nicht in Yogastudios gefilmt, sondern draußen, an schönen Kraftplätzen, an urbanen oder Natur-Orten, bei Regen auch mal im Museum – eine Inspiration für alle, die Augen im Leben nach den herzöffnenden Plätzen dieser Erde offen zu halten… sie könnten schon im Park um die Ecke sein!

Alle Videos sind auf yogamour.de und YouTube zu finden, außerdem als TV-App auf allen modernen SAMSUNG-Fernsehern und natürlich als podcast im iTunes-Store.

Für die YOGAMOUR-Fans, die ab und zu länger als eine Viertelstunde üben möchten, gibt es mittlerweile sechs DVDs bzw. vier Apps.

Für wen ist YOGAMOUR?

YOGAMOUR ist für alle Neugierigen, die neben einem bewussten und nachhaltigen Umgang mit dem Leben Lust auf regelmäßiges Üben der Yogahaltungen (āsana-Praxis) haben.

Jeder, der sich täglich Zeit nimmt, ganz bewusst Atmung, āsanas und Meditation zu praktizieren und sei es nur für ein paar Minuten, wird seinen ganz persönlichen Zustand des Yoga erreichen und je nach Bedarf tiefer in die Yogawelt eintauchen (denn da gibt es noch grenzenlos mehr, das Studium alter yogischer Schriften, Karma Yoga, Nada Yoga, intensive Meditation, Yoga Nidra etc. ). Mit YOGAMOUR zu üben könnte der Anfang sein. Workshops und Retreats mit Bärbel die Fortsetzung.

Eine regelmäßige Yogapraxis in den Alltag zu integrieren ist nicht immer einfach – es gibt 1000 Möglichkeiten, das Üben auf den nächsten Tag zu verschieben.

Das nächste Yogacenter ist zu weit weg. Das meeting hat zu lang gedauert. Das Kind ist krank. Der Geldbeutel sagt „nein“. Deshalb sind die Folgen kurz gehalten und gratis – einfach zu integrieren in jeden Tagesab- und Lebenslauf.

YOGAMOUR ist kein Yogastudio-Ersatz. Um die Grundzüge der āsana-Praxis kennen zu lernen, sollte jeder schon mal bei einem Yogalehrer seines Vertrauens geübt haben, um die notwendige Eigenverantwortung für seine Praxis übernehmen zu können!

Was YOGAMOUR-Fans und Presse zu YOGAMOUR sagen:

„Vielen Dank für diese wunderbare Seite. Eure Anleitungen regen mich immer wieder dazu an, täglich zu praktizieren. Ich empfehle Euch fleißig weiter.“ Anja L.

„Ich finde es toll, dass Du (plus Team) Dir so viel Mühe gibst mit dem Podcast, die Yogamour Sessions bringen mich nach einem langem Arbeitstag wieder ins Gleichgewicht.“ Markus R.

„Ich bin vor ca. eine Woche auf Eure Seite gestossen. Mit Yogamour habt Ihr mir mittlerweile viele wunderbare Momente geschenkt, vielen Dank dafür :))“ M.B.

„Wir haben uns heute einen neuen, tollen und riesen großen Samsung Fernseher gekauft. Da surfe ich gerade so durch das Menü und sehe auf einmal das der Fernseher alle eure Yoga Folgen abspielen kann. Ist schon fest eingestellt im Menü. Ich habe laut gejubelt und der liebe Freund an meiner Seite war völlig verwirrt. Jetzt muss ich eure Videos nicht mehr auf dem Laptop am Boden gucken sondern kann sie gemütlich auf dem TV gucken. Super gut. Ich bin restlos begeistert und gehe jetzt glücklich schlafen.“ Denise

„Hallo! Ich habe heute durch Zufall diese Internetseite entdeckt und bin begeistert! Danke!!! Das ist echt genau das, wo nach ich schon so lange Suche! Eine super Möglichkeit Yoga wenigstens für ein paar kurze Minuten in den Alltag zu integrieren!“ Lena B.

„Hi, habe durch euch Spaß und Entspannung beim Yoga entdeckt, hätt ich nie gedacht!“ Kicker

„Seit ich Yogamour entdeckt habe übe ich wirklich täglich und bin wirklich dankbar für diese Seite. Vielen vielen Dank!“

„Ihr seid die BESTEN! Keiner kann ein Yoga-Filmchen so angenehm machen wie Ihr das macht!
Die Ansagen sind perfekt präsentiert und die Stimme ist so angenehm unaufdringlich aber trozdem nett und vor allen Dingen ohne einen störenden Dialekt.
Einfach sehr, sehr gut. Bin Anfänger und kenne Euch nun seit 3 Monaten – ein Tag ohne Yogamour ist seither nur selten vorgekommen! Weiter so, meine Spende ist unterwegs.“ Karin B.

„Ein wahrhaft yogisches und wunderschönes Projekt. Danke an Euch!“ Steph

„Großes Lob! Allein schaffe ich das Üben, trotz Besuch von Yogakursen, (noch) nicht.
Ich wüsste nicht was ich ohne eure Videos machen würde. Mit den meisten DVD’s, die es auf dem Markt gibt, komme ich nicht so gut zurecht. Die Podcast’s sind genau richtig! Ich bin echt gespannt auf eure DVD!“
Kerstin

Happy Mind MagazineYoga Servicemobil – Das Magazin der Deutschen Bahn

brigitte.de

annabelle, Schweiz (review von Yoga-Online-Portalen):
„Mein absoluter Lieblingspodcast. Ich habe damit gefühlte zehn Kilo Fett in Muskeln verwandelt. Für Anfängerinnen genauso geeignet wie für Profis, denn auf der übersichtlichen Website gibt es Yoga-Videos in drei Schwierigkeitsgraden. Hübsche, natürliche Frauen zeigen Übungen am Strand, am Rhein oder auf der Wiese.“

Mehr Informationen zu Yoga und Gesundheit hier nach dem Klick.

51 Kommentare zu "Über YOGAMOUR"

  1. Vielen Dank für Dein Feedback.
    Eigentlich verwendet Bärbel Sansktit-Begriffe nur in Fortgeschrittenen Folgen und dann auch nur um die Position zu benennen. Die Anleitung – also wohin kommt welches Körperteil – wird immer nur auf Deutsch angesagt.
    Welches Video macht Dir denn Probleme?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Diese Webseite verwendet Cookies.
Mehr Infos zum Datenschutz hier
Hinweis nicht mehr anzeigen ✖