Podcast Folge 82

Die starke Mitte des Yogi – überarbeitet

YOGAMOUR macht Qualitätskontrolle!

Die „Starke Mitte des Yogi-Folge“ #56 halte ich für nicht mehr aktuell, deshalb habe ich eine neue, überarbeitete Version aufgeschrieben und verfilmt. Diese aktuelle, neue Folge ist haltungsfreundlicher und effektiver. Nachdem ich in den letzten beiden Jahren die YogAlign-Methode bei Michaelle Edwards gelernt habe, bekommt ihr in dieser Folge ein paar wertvolle Tipps zum Thema Bauchmuskeln (die SIP-Einatmung, die S-Ausatmung, Core-Wahrnehmung durch den Atem, Bauchmuskelübungen, ohne die Körpervorderseite zu verkürzen). Auch Einflüsse aus meinen Yogatherapie-Fortbildungen bei Dr. Günter Niessen fließen mit ein (Sonnengrüße inkl. Rumpfkräftigung, Rückenkräftigung).

Kraft, Energie und ein gesundes Ego haben ihren Sitz in der Körpermitte. Dort befindet sich unser drittes Energiezentrum (Manipura Chakra). Sprechen wir auf physischer, muskulärer Ebene die Bauchmuskeln an, triezen und kräftigen sie ein bisschen mehr, als wir das vielleicht unbedingt möchten, entsteht ziemlich schnell Hitze an dieser Stelle und dann im ganzen Körper… und manchmal auch ein bisschen Wut (im Fall dieser Folge dürft ihr euren Ärger gerne an mir, der Stimme, die euch zur Kräftigung eurer Mitte anstiftet, rauslassen ;)). Lernt dieses Gefühl bewusst wahrzunehmen, während der Übungen tief und gleichmäßig zu atmen und mehr und mehr die Wut durch Gelassenheit zu ersetzen, Selbstvertrauen und Selbstverantwortung zu entwickeln … für ein gesundes Ego! Spätestens in der Entspannung werdet ihr völlig gelassen zulassen, die Wut loszulassen.

Tipp:

Euch darf bei bauchmuskelkräftigenden Übungen bewusst sein, dass ihr damit überwiegend Muskulatur der Körpervorderseite ansprecht. Wenn ihr das im Übermaß tut, beschwert sich irgendwann die Körperrückseite, also Rückenmuskulatur, weil sie auszugleichen möchte. Versucht deshalb immer, abwechslungsreich zu üben und auch anderen YOGAMOUR-Folgen Zeit zu schenken. Das ist mit Sicherheit, was die Ganzheit eures Körpers angeht, einfach nachhaltiger. Und signalisiert auch dem Geist, sich nicht nur in eine Richtung zu bewegen 😉 .

Musik-Inspiration:

1. Drift – Tripswitch Remix by Kaya Project
2. The Broken Places by Moby
3. Solar Sailer by Daft Punk
5. Open Me Slowly by Rena Jones
6. First Dream Called Ocean by Helios

Spotify: Stöbert in den YOGAMOUR plus-Playlisten auf Spotify oder kreiert euren eigenen Soundtrack. Ich sammle dort Einiges an Inspiration für euch! Ihr findet sie bei Baerbel Bee Miessner.

Hinweis: Manche der Lieder funktionieren nur mit Spotify Premium und nicht mit Spotify Free.
Außerdem bietet Spotify manche Songs in manchen Ländern nicht an.

Neu: YOGAMOUR plus

... für die Fans von YOGAMOUR

YOGAMOUR plus .., für die Fans von YOGAMOUR
Neue exklusive Videos ohne Werbung!

 

Spenden

Newsletter

Länge: 00:32:29 h
Übungslevel: mittel
Veröffentlicht 31. März 2018

Alternative: Leicht

YOGAMOUR #78
#78: Inneres Lächeln – ein Meditations-Quickie gegen Stress und Ärger

Alternative: Mittel

YOGAMOUR #77
#77: Yogi streck‘ dich – Ohana Yoga Flow 2

Alternative: Schwer

YOGAMOUR #75
#75: Ohana Yoga Flow 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Diese Webseite verwendet Cookies.
Mehr Infos zum Datenschutz ➜ hier
Hinweis nicht mehr anzeigen ✖